Unbenannte Anlage 00015

Margarita Engelhardt unterstützt Einzelpersonen durch Karrierecoachings bei der beruflichen Selbstverwirklichung und gibt neue Orientierung und Motivation bei Krisensituationen und Umbrüchen in allen Lebensbereichen. Unternehmen, Gründer*innen und Einrichtungen profitieren von ihrer Expertise im Bereich Social Media und Change.

Nach ihrem Masterabschluss in Erziehungswissenschaften, mit dem Schwerpunkt „Forschung und Entwicklung in Organisationen“, war Margarita Engelhardt ab Oktober 2016 als wissenschaftliche Mitarbeiterin des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf und später auch als Projektkoordinatorin des Women Career Centers der Universität Koblenz-Landau am Campus Koblenz beschäftigt. Dort coachte sie Studierende zu den Themen Profilbildung und Positionierung am Arbeitsmarkt.
Die Arbeit mit Studierenden sowie ihre eigene Erfahrung vor, während und nach dem Studium machten ihr deutlich, dass der Einstieg ins Berufsleben für junge Erwachsene in der heutigen Zeit
alles andere als leicht ist. Auf der einen Seite liegt es daran, dass immer mehr neue Berufsfelder geschaffen werden, die es vorher noch nicht gab. Auf der anderen Seite wissen die wenigsten, wo  ihre Stärken liegen, wofür sie brennen und welche Ziele sie  verfolgen. Der Spagat zwischen Mut zur Selbstverwirklichung und  dem inneren, aber auch gesellschaftlich kultivierten Streben nach  (finanzieller) Sicherheit lässt so manch einen den Kopf in den Sand  stecken. So machte sich schon bald das Gefühl in ihr breit,  Menschen dazu zu ermutigen, über innere und äußere Grenzen  hinauszuwachsen.

Aufgrund ihrer Faszination für neue Medien begriff sie die  Digitalisierung und den damit einhergehenden Wandel am  Arbeitsmarkt nicht nur als Herausforderung, sondern vor allem als  Chance. Vermehrt plante Margarita Engelhardt also in ihrer Rolle  der Projektkoordinatorin des Women Career Centers  Netzwerkveranstaltungen in Kooperation mit dem Gründungsbüro  und dem Ada Lovelace Projekt zu Themen wie „Gründen in der  digitalen Welt“ oder „Das neue Berufsfeld ‚Influencer‘“. Aber auch  das Implementieren einer Social Media Präsenz für die Projekte, in  denen sie beschäftigt war, sowie die damit einhergehende  Steigerung der Bekanntheit dieser, waren ihr ein großes Anliegen.

Neue Wege zu beschreiten, sich auszuprobieren und kreative Ideen  umzusetzen, war Margarita Engelhardt schon immer wichtig. Genau  hier zeichneten sich bereits nach einigen Jahren Diskrepanzen zu  ihrem aktuellen Angestelltenverhältnis an der Universität ab. „Zwar  konnte ich mich in den Coachings, die ich geführt, und in den  Veranstaltungen, die ich konzipiert habe, teilweise frei entfalten,  doch ich kam oft an meine Grenzen in dieser traditionellen  Institution“, stellt Margarita Engelhardt fest. „Einerseits sah ich die  Notwendigkeit, Dinge‚ die schon immer so waren, anzupacken und  neu zu denken. Andererseits merkte ich jedoch zunehmend, wie  meine Motivation, meine Kreativität und mein Tatendrang durch  langwierige Entscheidungsprozesse stagnierten“. 

Nach drei Jahren stellte dann auch sie sich dieselben Fragen, die  sie sonst in den Coachings an die Studierenden richtete: Wo möchte ich eigentlich hin? Welche Bedingungen benötige ich, um  gut arbeiten zu können? Wie kann ich meine Kompetenzen am  besten nutzen? 

Im August 2019 machte sich Margarita Engelhardt zunächst  nebenberuflich selbstständig und bietet seither Social Media  Workshops an, in denen die Teilnehmer*innen einen Überblick über  den Nutzen dieses Marketing-Tools erhalten, über die wichtigsten  Plattformen informiert werden und angeleitet werden, eine für sie  geeignete Strategie zu entwickeln.  

Bei der Recherche zu Fortbildungsmöglichkeiten im Coaching Bereich stieß Margarita Engelhardt einige Monate später auf die  Ausbildung zur Karrierecoachin am Institut für systemische  Beratung (isb) in Wiesloch und ließ sich im Dezember 2019 zu  einer solchen ausbilden. Ausgestattet mit Begeisterung für die  Thematik sowie neuen Kompetenzen und Methoden konzipierte sie  im darauffolgenden Semester ein neues Karrierecoaching-Konzept  für das Women Career Center. Die neue Herausforderung, vor die  die gesamte Hochschullandschaft im Sommersemester 2020  aufgrund der weltweiten Pandemie gestellt wurde, machte es  möglich (und nötig), dieses Konzept in ein Online-Format  umzuwandeln. Die durchweg positiven Rückmeldungen der  Studentinnen und Mitarbeiterinnen, die an diesem Online-Karrierecoaching, das sowohl im Eins-Zu-Eins als auch im  Gruppen-Setting angeboten wurde, teilnahmen, gaben Margarita  Engelhardt neuen Fahrtwind und letztendlich den Mut, ihre  Selbstständigkeit nun auch hauptberuflich zu denken. 

Seit August 2020 ist Margarita Engelhardt hauptberuflich  selbstständig und coacht Einzelpersonen sowie Unternehmen,  Einrichtungen und Gründer*innen zu unterschiedlichsten Themen.  Das Herzstück ihrer aktuellen Arbeit sind weiterhin  Karrierecoachings, bei denen sie Schüler*innen, Student*innen, aber auch Berufstätige und Wiedereinsteiger*innen dabei  unterstützt, ihre Kompetenzen und Interessen klar zu formulieren,  zu erkennen, unter welchen Arbeitsbedingungen sie zur Höchstform  auflaufen und sich ihrer Werte und Ziele bewusst zu werden.